05./06.2018-PID-News:

 

Sehr geehrte Mitglieder,

Am 14. Oktober 2018 finden die nationalen Wahlen in Luxemburg statt.
Die PID hätte in den 4 Bezirken keine qualitativ hochwertig vollen Wahllisten präsentieren können.
Hierfür könnten folgende Gründe verantwortlich sein:

1. Viele Bürger haben das Vertrauen in die Politik verloren, und denken, es sei sinnlos Zeit in politische Aktivitäten zu investieren
2. Viele Bürger trauen sich nicht zu, politisch aktiv zu sein, da ihnen vorgegaukelt wird, man müsse viel über Politik wissen um aktiv zu werden. Diese Menschen verbinden mit Politik in erster Linie Ministerposten, auch wenn kaum jemand, nachdem er/sie sich das erste Mal zur Wahl gestellt hat, sofort Minister wird, außer vielleicht bei einer der 3 größten Parteien.
3. Viele Bürger haben ganz einfach die Zeit nicht, sich politisch einzusetzen, da sie vom System viel zu beschäftigt gehalten werden.
4. Diejenigen, welche über Jahrzehnte vom System indoktriniert wurden, sind sich meist dem Ernst der Lage nicht bewusst. Einige hätten vielleicht die Zeit politisch aktiv zu werden, denken jedoch „Andere werden schon das Richtige tun“.
5. Wer sich ins gemachte Nest setzen möchte, der kandidiert bei einer der 3-4 größten Parteien.

Man kann viele Argumente, nicht politisch aktiv zu werden vorbringen, und die Gründe, warum es gerade jetzt wichtiger denn je ist Eigenverantwortung zu übernehmen, einfach verdrängen.
Auch werden Sie jetzt vielleicht fragen, warum die Parteien, die schon Abgeordnete in der „Chamber“ haben, keine Probleme habe ihre Wahllisten voll zu bekommen!
Darauf stellen wir eine Gegenfrage: Wie wollen Sie wissen, dass diese Parteien nicht die gleichen Probleme haben?

Glauben Sie, dass irgendeine Partei in Luxemburg mühelos 60 Topkandidaten, die auch wirklich die richtige politische Gesinnung haben, für die Landeswahlen gewinnen können?
Keine Partei kann ihre 60 Kandidaten ins Parlament bekommt. Es werden ein paar bekannte Namen, dazu noch eine gewisse Zahl an Lückenfüllern auf die Liste gesetzt, dann noch die, die einen bequemen Stuhl im Parlament anstreben, und schon ist die Liste voll.
Das ist leider die Konsequenz des aktuellen politischen Systems, weshalb es eines unserer Hauptziele ist, das politische System zu reformieren.
Die aktuellen Regeln werden ganz sicher nicht geändert, solange die konventionellen Parteien am Ruder sitzen.

Es ist unbestreitbar, dass jeder Mensch ein Individuum, mit eigenen Lebenserfahrungen, eigenem Charakter, individuellem Lebensumfeld, und einer eigenen Auffassung der Dinge ist.
Viele Menschen sind sich in einigen, spezifischen Punkten einig, doch es wäre utopisch zu glauben, dass alle Mitglieder irgendeiner Partei sich in allen Punkten einig seien. Jeder muss Kompromisse eingehen, wenn er mit anderen Menschen zusammenarbeiten muss oder möchte.
Jeden Menschen beschäftigen spezifische Themen, die für ihn politische Priorität haben. Wer bei diesen Themen bei keiner Partei Konsens findet, wird keiner Partei beitreten, ob dies an der falschen Ideologie dieser Person liegt, oder daran, dass die Parteien alle falsch liegen.

Auch die PID und die PIRATEN liegen nicht in allen Bereichen zu 100% auf einer Linie, doch das gemeinsame Antreten bei den Landeswahlen wird beiden Parteien, durch eine gelungene Symbiose an geistiger Vielfalt, eine bessere Chance bieten einige Abgeordnete ins Parlament zu bekommen, damit wir unseren gemeinsamen Objektiven Gehör verschaffen können.
Es liegt an uns, den Wähler über unsere Ideen und Ziele aufzuklären, und dann beim Wähler, die richtige Entscheidung zu treffen.
Wir sind überzeugt, dass unsere Anstrengungen die erwünschten Früchte tragen werden.

Die aktiven Mitglieder der PID sind mit vollem Einsatz tätig.
Kürzlich mussten wir über einen Kommentar auf Facebook lachen. Ein Facebook Benutzer sagte, Lëtzebuerg Privat sei doch die hauseigene Zeitung der PID. Da dies aber nicht so ist, und da auch wir in dieser Zeitung aufs Korn genommen wurden, wollen wir so weit wie möglich Abstand zu den in diesem Blatt publizierten Artikeln nehmen.

Ëmmer eng Iddi méi wäit!

 


Liebe Grüße,

 

 


Christian Isekin
PID President



« zurück zur Übersicht






Winds of Change

Neue Wege ...


Winds of Change

... in vielen Bereichen der Politik und Wirtschaft

mehr »

ALMP / UFCM / Soli-Ecke

ALMP

ALMP

Gesellschaft für präventive Medizin
Die ALMP ist das Kürzel für Association luxembourgeoise des méthodes préventives.

mehr zu ALMP »


zur Website der ALMP


UFCM

UFCM

Gesellschaft für die Cannabis-Behandlung in der Medizin
Am 14. Juni 2010 gründete Dr. Jean Colombera die Gesellschaft UFCM.

mehr zu UFCM »


zur Website der UFCM


Solidaritätsecke

Als Partei ist es auch wichtig sich in der Praxis für minderbemittelte Leute einzusetzen und nicht nur mit leeren Versprechen auf Stimmenfang zu gehen.

Solidaritätsecke »

APPAAL

Association des parents de personnes atteintes d′autisme de Luxembourg

Association des Parents de Personnes Atteintes d′Autisme de Luxembourg a.s.b.l.

mehr »

AEGIS

AEGIS LUXEMBURG Aktives eigenes gesundes Immun-System

AEGIS Luxemburg, die einzige Vereinigung, die kritisch über Impfungen berichtet.

mehr »

Quicklinks